Eingetragener Systemischer Mediator

Ab diesem Jahr bietet die ASK Akademie erstmalig einen Lehrgang zum/zur eingetragenen systemischen MediatorIn an. Die Trainer sind Mag. Claudia Garstenauer, Juristin und Andreas Mick, PMM, selbständiger Unternehmens- und Vermögensberater. 
Mehr zu den Trainern

Was ist systemische Mediation?

Systemische Mediation ist ein strukturiertes, außergerichtliches und gewaltfreies Konfliktlösungsverfahren, bei dem Konfliktparteien selbst in schwierigen, hoch eskalierten Streitfällen zu einer einvernehmlichen Lösung finden.

Was ist meine Rolle als Mediator/in?

Als systemischer Mediator oder Mediatorin sind Sie nicht nur neutral, vermittelnd und allparteilich, sondern fokussieren sich durch Ihre systemische Haltung auf das Wohl des sozialen Systems, dem beide Konfliktparteien angehören und schaffen dadurch das Fundament für eine nachhaltige Konfliktlösung. Sie leiten den Mediationsprozess indem sie die Konfliktparteien in ihrer Eigenverantwortlichkeit stärken und ermöglichen es ihnen durch Wertschätzung und Empathie miteinander in einen konstruktiven Dialog zu gelangen, einander zuzuhören, die jeweiligen Konflikthintergründe zu verstehen und eine Lösung zu erarbeiten, mit der sich alle Beteiligten identifizieren können.

Wo findet Mediation Anwendung?

Die Anwendungsbereiche von Mediation sind sehr vielfältig und wachsen stetig. Unter anderem findet Mediation im wirtschaftlichen Kontext, bei Erbschaftsstreitigkeiten, Scheidungskonflikten sowie im schulischen Bereich Anwendung. Dies ist Ausdruck eines neuen gesellschaftlichen Bewusstseins und des Bedürfnisses nach einer veränderten Konfliktkultur.

Welche Fähigkeiten entwickle ich?

Durch den Lehrgang zum Systemischen Mediator/in sind Sie fähig, Mediationen selbstständig durchzuführen, die Techniken und Methoden der Mediation für Ihre Arbeit zu nutzen und die erworbene Konfliktlösungskompetenz in alltäglichen Situationen anzuwenden. Sie erlernen das Grundwerkzeug für Fertigkeiten in Mediation, Konfliktlösung, Systemischem Denken und der Fähigkeit der Prozessbegleitung von zwei oder mehreren Personen. Gleichzeitig wird das Erkennen und Begleiten von sozialdynamischen Prozessen in sozialen Systemen entwickelt.

Die Ausbildung in Systemischer Mediation ist vom Bundesministerium für Justiz (BMJ) akkreditiert und der Lehrgang wird mit dem Abschluss „Zertifizierte/r Mediator nach Bundesmediationsgesetz 2003" abgeschlossen.

 

Weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung des Lehrganges in folgender PDF: 
pdfCurriculum für den Lehrgang zum/zur eingetragenen systemischen MediatorIn

Ziel des Lehrganges

Der Mediationslehrgang soll die Absolventen in die Lage versetzen, eine Mediation durchzuführen, die Techniken und Methoden der Mediation für die Arbeit zu nutzen und in alltäglichen Situationen anzuwenden.

Der Lehrgang ist so aufgebaut, dass die Teilnehmer/innen durch

  • theoretische Inputs
  • Rollenspiele
  • Diskussionen
  • Reflexionen sowie
  • praktische Umsetzung und Üben

das Grundwerkzeug für Fertigkeiten in Mediation, Konfliktlösung, Systemischem Denken und der Fähigkeit der Prozessbegleitung von zwei oder mehreren Personen erlernen. Gleichzeitig wird das Erkennen und Begleiten von sozialdynamischen Prozessen in sozialen Systemen entwickelt.

Der systemische Teil des Lehrganges basiert auf dem Open System Model® von DI Kambiz Poostchi. Dieses Modell ermöglicht ein tiefes systemisches Verständnis und die Entwicklung der Fähigkeit, Symptome von Ursachen zu unterscheiden. Das Verständnis und die Haltung des Mediators, auf das Wohl des Systems zu fokussieren, dem beide Konfliktparteien angehören, ist das Fundament für eine nachhaltige Konfliktlösung.

Durch die Entwicklung von Selbstkompetenz durch Selbsterfahrung und das Schaffen einer lernfördernden Feedbackkultur im Lehrgang wachsen die Teilnehmer in ihre Rolle als verantwortungsbewusste Mediatoren.

Um die Nachhaltigkeit zu verbessern und die Seminarinhalte praxisbezogen zu integrieren, werden die Teilnehmer in Peergruppen die Inhalte und Rollenspiele praktisch üben. Sie erhalten zusätzlich Schliff und Feedback in eigens angesetzten Supervisionen in Form von Einzel- und Gruppensupervisionen.

Es werden vielfältige Methoden erlernt, sodass den Teilnehmer/innen am Ende des Lehrganges ein „Koffer mit Werkzeugen“ zur Verfügung steht, um für die Herausforderungen als Mediatoren/innen gewappnet zu sein.

Termine

Modul I

9. – 11.3.2017

Einführung in die Mediation

Modul II

27. - 29.4.2017

Kommunikations- und Interventionstechniken in der Mediation

Modul III

1. - 3.6.2017

Konfliktanalyse und Beziehungsdynamik in der Mediation

Modul IV

6. - 8.7.2017

Allparteilichkeit in der Mediation

Modul V

7. – 9.9.2017

Verhandeln und Abschluss in der Mediation

Modul VI

19. – 21.10.2017

Gestaltung und Anwendungsgebiete von Mediation

Modul VII

16. - 18.11.2017

Schulmediation

Modul VIII

11. - 13.1.2018

Wirtschaftsmediation

Modul IX

22. - 24.2.2018

Umweltmediation

Modul X

22. - 24.3.2018

Familienmediation

Modul A

3.- 5.5.2018

Kommunikation und Persönlichkeitstheorien

Modul B

14. - 16.6.2018

Praxisseminar und Selbsterfahrung

Modul C

12. - 14.7.2018

Grundzüge rechtlicher Bestimmungen

Modul D

6. – 8.9.2018

Berufsrecht und ökonomische Grundlagen

Abschluss

12. – 13.10.2018

Präsentation der Mediationsfälle und Prüfungsfragen

Verleihung der Abschlusszertifikate

Anmeldung

Die Anmeldung zu einem Lehrgang oder einem Seminar der ASK-Akademie erfolgt über das Ausfüllen des Anmeldeformulars, welches Sie uns per Post oder Email zukommen lassen. Sobald wir Ihre Anmeldung erhalten haben sind Sie verbindlich zur jeweilgen Veranstaltung angemeldet.

Sie erhalten von uns die Anmeldebestätigung so wie die Rechnung für Ihre Teilnahmegebühr. Die vollständige Teilnahmegebühr ist bei Erhalt der Rechnung innerhalb von 14 Tagen fällig (Ausnahme vereinbarte Ratenzahlung bei Lehrgängen).

Stornobedingungen

Kostenloser Rücktritt von Ihrer Anmeldung ist möglich wenn Sie eine/n Ersatzteilnehmer/in stellen oder ein/e Teilnehmer/in von der Warteliste nachrücken kann. Anderenfalls betragen die Stornokosten bei Abmeldung bis 4 Wochen vor Ausbildungsbeginn 50,00 EUR (Bearbeitungsgebühr), bei Rücktritt bis 2 Wo. vorher 50%, bei späterem Rücktritt 100% der Teilnahmegebühr.

Falls der Lehrgang abgesagt werden muss erstatten wir Ihnen die bezahlte Teilnahmegebühr unverzüglich zurück. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Dieser Lehrgang dient der beruflichen Fortbildung. Er ersetzt keine Psychotherapie und setzt eine normale psychische Belastbarkeit voraus.

Um Ihre Anmeldung bearbeiten zu können speichern wir Ihre Daten. Wir garantieren Ihnen, dass wir Ihre Daten nur für lehrgangsinterne Zwecke nutzen und sie nicht an Dritte weitergeben.

Zum Anmeldeformular